Schwäbischer Albmarathon 2016

Ich wohne im Herzen der wunderschönen Stadt Schwäbisch Gmünd, ca. 60 km östlich von Stuttgart.

Schwäbisch Gmünd ist mit ca. 60.000 Einwohnern die älteste Stauferstadt.

 

So, jetzt zu mir!

Zwei Fragen die ich des öfteren gestellt bekomme, sind Fragen wie z.B. "wie kommt man zum Veganismus?" und "was treibt einen zum Laufsport?". 

Hierzu gibt es sehr viel zu berichten, das würde den Rahmen hier allerdings sprengen und ihr würdet vor lauter Text die Seite wieder verlassen und es doch nicht lesen.

Ich werde mich daher versuchen kurz zu fassen und auf beide Themen trotzdem eingehen.

 

Wie kam ich zum Laufsport?

Früher spielte ich aktiv Handball und war dort als Torhüter eher weniger mit Laufen beschäftigt als mit schnellen Reflexen und kurzen Reaktionradien.

Als ich mit Handballspielen aufgehört hatte, war erst mal mit aktivem Sport Schluss und ich legte von damals 80 kg innerhalb kürzester Zeit auf 107,6 kg zu. Dass dies gesundheitlich nicht gut war, war mir bewusst, jedoch ist das Verlassen der Komfortzone immer so eine Sache;-). Man redet dann irgendwann mal vom sogenannten " Wohlfühlgewicht", was völliger Blödsinn ist!

Die Geburt unseres Sohnes und die damit verbundene aktivere Lebensweise brachte mich und meine Frau zum Umdenken. Wir stellten daher ab dem 06.01.2013 gemeinsam unsere Ernährung um und versuchten es mit "Low Carb" Ernährung, was auch mit Hilfe von dem Konzept "Leichter leben in Deutschland" sehr gut gelang.

Wir entschlossen uns auch unterstützend dann doch für sportliche Aktivitäten.

Da man aber mit knapp 108 kg als Jogger alles andere als sportlich aussieht, schafften wir uns erst mal ein Laufband an und ich begann zu Hause in der Wohnung 2-3 mal wöchentlich kleinere Distanzen zu joggen und spürte so relativ schnell dass mir das gut tat und das Abnehmen deutlich beschleunigte. Letztendlich traute ich mich nach und nach auch nach draußen und legte Distanzen von 5-7 km zurück ohne Pausen machen zu müssen. Ich war quasi infiziert und spürte damals schon dass die Lauferei irgendetwas mit mir machte, konnte es nur nicht richtig verstehen was genau. 

Gesunde Ernährung = weniger Gewicht

Weniger Gewicht = mehr Leistungsfähigkeit 

Mehr Leistungsfähigkeit = bessere Lebensqualität

So einfach ist für mich die Formel für ein besseres, gesünderes und bewussteres Leben geworden!

 

Wie kam ich nun zur veganen Ernährung, bzw. veganen Lebensweise?

Es begann, wie ihr oben schon gelesen habt, mit der Umstellung unserer Ernährung ab dem 06.01.2013 zu "Low Carb". 

Nach ca. 6 Monaten wechselte wir dann zur vegetarischen Ernährung, da sich unser Fleichkonsum auf 1-2 mal pro Woche sowieso stark reduziert hatte.

 

Nach weiteren 3 Monaten testeten wir, rein neugierde halber, die 30 Tage Challenge von Attila Hildmann, nachdem uns ein Bekannter darauf hingewiesen hatte, der ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen vegan leben muss. 

Nach diesen 30 Tagen veganer Testphase veränderte sich unser Wohlbefinden und unsere Fitness nochmals so gravierend, dass wir aus Überzeugung bis heute dabei geblieben sind. Mittlerweile sind die Gründe unseres veganen Lifestyle´s nicht nur die gesunde Ernährung, sondern auch der Gedanke daran dass kein Tier für unsere Bedürfnisse mehr sterben, bzw. leiden muss!

Dazu kam auch noch dass eine vegane Lebensweise sehr gewaltig zum nachhaltigen Umweltschutz beiträgt.  

Natürlich gibt es für Veganer auch Nachteile, wenn man sich zu dieser Ernährung, bzw. dieser Lebensweise bekennt.

Das soziale Umfeld verändert sich in deinem Verhalten deutlich und man spürt plötzlich, dass andere Menschen um einen herum nicht mehr aus ihrer Komfortzone herauswollen, während man selber feststellt, es längst geschafft zu haben. Irgendwie also auch positiv;-). Ein weiterer Effekt der veganen Ernährung ist die mentale Stärke, die es mir möglich macht überall dem zu stehen und meinen Weg weiterhin verfolgen zu können.

 

Hier zwei Links für euch, wo die Beweggründe meines Vegan Lifestyle´s nochmals deutlicher darstellen.

 

ProVegan

 

A Life connected

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Holger Salat